eHealth-Reise nach Estand – Tag 1 – Digital by default

„e-Health in Estland: Einleitung zu Konzept und Herkunft“ – Tobias Koch zeigt uns die digitalen Grundlagen des estnischen Staats. Dabei sind ein paar Grundsätze in der Verfassung festgelegt.

Digital by default gilt für alle Staatsorgane und Behörden. Hier werden die Daten maximal einmal gespeichert und müssen dann untereinander ausgetauscht werden. Datenaustausch erfolgt über eine staatlich definierte X-Road inkl. eines Logging.

Nortal – Diskussion mit Taavi Einaste, Partner & Direktor e-Health Nortal AS – eHealth im Kontext – Das digitale Universum e-Estonia

Nortal als eine der größten IT-Company in Estland hat wesentliche Teile des e-Estonia Netzwerks durch technische Entwicklung unterstützt und Nortal ist wesentlicher Player im Rahmen des eHealth-Netzwerks.

Die elektronische Patientenakte (eHR – electronic Health Record) hat eine deutlich bessere Entwicklung genommen, als die Usecases hinzugekommen sind und die Versorgung mit Rezepten komplett digital abgewickelt wird.

Alle Ärzte liefern in den eHR ein und damit auch zur Digitalisierung Ihren wesentlichen Beitrag.

Im Jahr 2017 hat Taavi eine (!) physikalische Unterschrift, weil er geheiratet hat, in 2018 ebenfalls eine (!), weil er ein Haus gekauft hat, ansonsten wird alles digital signiert, einfach am Rechner, per Drag and Drop mit eine 2FA ohne Friktionen und volldigital

Sidefact: eEstonia liegt auf GITHUB zur freien Verfügung https://github.com/ria-ee/X-Road

„e-Health Stakeholders #1: Estnischer Gesundheitsversicherungsfond“ -Präsentation und Gespräch mit Rain Laane, Vorstand

Die Daten gehören dem Versicherten. Die Möglichkeit, die Akte zu schließen besteht jederzeit und dann kann nur der Ersteller seine Daten noch sehen. Die Antworten von angefragten Ärzten muss immer innerhalb von 4 Tagen erfolgen. Alle Krankenwagen sind vernetzt und können die Versichertendaten direkt abrufen, während der Anfahrt zum Unfallort oder zum Wohnort des Patienten.

Das sind nur einige wenige Dinge, die bei eHealth in Estland eine Rolle spielen. Das billing der Krankenleistungen ist 100% digital, Verschreibungen sind zu 99% digital und die Patientenakte wird von 97% der Bevölkerung genutzt.

Datenschutz wird über Vertrauen erzeugt: Ich kann sehen, wer auf meine Daten zugreift, es wird jeder Zugriff geloggt und ich kann hinterfragen, warum z.B. eine Behörde Zugriff genommen hat. Auch wenn Polizisten sich Daten ansehen, wird das geloggt. Entlassung von Polizisten schon aus diesem Grund vorgekommen

„Die Hansestadt Tallinn zwischen Tradition und Zukunft“ – Stadtführung mit Bus mit Thea Karin, Journalistin und Fremdenführerin

Eine wirklich interessante Stadt mit einer tollen Geschichte und tollen Ecken. Die mangelhafte Integration der Russen ist ein Problem und läßt sich an einige Stellen erkennen. Hier sind die Esten selbstkritisch und verändern sich gerade.

Der Abend klingt mit einem wunderbaren Essen direkt an der Ostsee aus.